Eisgeschichte

Anfänge

Man wird es nicht glauben, aber das Speiseeis hat schon eine sehr lange Geschichte – den ersten Vorläufer gab es schon 3000 Jahre v.Chr. in China. Damals wurde es zur Kühlung der Getränke benutzt. Es wurde entdeckt, dass die chinesischen Herrscher sich große Kühllager bauen ließen, wo Schnee und Natureis aufbewahrt wurde.
Außer Chinesen, waren es auch Ägypter, die Konservierungseigenschaften des Eises kannten.

Im griechischen Antike stellte man ein Sorbet-ähnliches Eis her, das aus Zutaten wie Gletschereis, Schnee, Früchten, Honig, Zimt oder Rosenwein bestand. Die damaligen Liebhaber dieser Eisvariante waren z.B.: Kaiser Nero, Alexander der Große oder Hippokrates, der seinen Patienten Eis sogar als Schmerzmittel verschrieb. Man sieht also, dass Eis eher etwas für die obere Schicht war. Es trug den Namen „Götterspeise“, da der Schnee schließlich vom Olymp kam.

Nach dem Untergang des Römischen Reiches ging das ganze Wissen über Eisherstellung verloren. Erst im 11. Jhd. erfanden die Araber das Scherbet – eine Mischung aus Fruchtsirup und Schnee.

Neuzeit

Im 13. Jhd. lernte Marco Polo ähnliche Kältemischung in China kennen. Sie bestand aus Schnee und Salpeter. Speiseeis ist danach zu einer italienischen Spezialität geworden. Es wird geglaubt, dass die Prinzessin Katharina di Medici diejenige war, die das Eis nach Paris brachte. Darauffolgend wurde dort im 1686 das erste Eissalon von dem Italiener Procopio di Cultelli gegründet. Ab jetzt durfte auch die Öffentlichkeit den Geschmack probieren. Die Nächste Entwicklung war dann der Straßen verkauf am Anfang des 18 Jhd. in Frankreich.
1775 erschien das erste Buch, das sich mit der Herstellung von Eis befasste, geschrieben von Fillipo Baldini.

In den USA war das Eis unter bekannten Politikern wie George Washington oder Thomas Jefferson sehr gemocht. Dort wurde auch die erste Eismaschine von der Hausfrau Nancy Johnson patentiert, nach der heutige Eismaschinen basieren. Da es zu der Zeit noch keine Kühlschränke gab, benutzte man Stangeneis, das im Keller gelagert wurde, bzw. man aß das Eis direkt nach dem Erzeugen.

Die erste Fabrik für Speiseeis wurde in Seven Valleys, Pennsylvania im Jahre 1851 von einem Milchhändler gegründet, wobei das erste Eis, so wie wir es kennen, erst 1864 hergestellt wurde.

Jahrelang gab es immer noch das Problem, wie man eigentlich Eis lagern sollte. Die Lösung kam dann im Jahre 1876 als Carl von Linde den ersten Kühlschrank erfand.

Das Eis am Stiel wurde im 1905 entdeckt, als der amerikanische Limonadenhersteller Frank Epperson ein Glas Limonade mit Löffel zufällig in der Kälte stehen ließ. Sein Erfolg patentierte er aber erst 18 Jahre später, im 1923.

In Deutschland entstanden in 1920ern viele Eisdielen, die vorwiegend von italienischen Immigranten betrieben wurden. Die industrielle Herstellung begann dann Mitte ab der 1930er mit Firmen Langnese und Schöller.

Mehr Informationen unter:

http://www.eismaschinen-abc.de/die-geschichte-vom-damaligen-speiseeis-zur-heutigen-eiscreme/

http://www.planet-wissen.de/alltag_gesundheit/trinken/milch/speiseeis.jsp

http://www.ichkoche.at/kurze-eis-geschichte-artikel-1172

http://de.wikipedia.org/wiki/Eiscreme

 

Hinterlasse eine Antwort