eisbecher

Bananensplit

Bananensplit, oder die “gespaltene Banane”

Bananensplit ist eins der bekanntesten Eisbechern, das man in fast jedem Eiscafé Deutschlands findet. Am Anfang bestand das Dessert aus einer Banane, Schokoladen-, Erdbeer- und Vanilleeis, übergossen mit Ananas- und Erdbeersirup, sowie Schokoladensoße. Schließlich wurde alles mit der Schlagsahne überdeckt. Wie ihr seht, ist es eine ziemlich volle Mischung, die mit der Zeit ziemlich stark überarbeitet wurde. So wie man das Bananensplit heute kennt, wird es hauptsächlich mit Banane, Vanilleeis, Sahne und Schokoladensoße angeboten.

Bananensplit hat seine Urspünge in 1900ern in den USA – die Entdeckung davon wird dem Student David E. Strickler zugeschrieben, der 1904 in Latrobe, Pennsylvania lebte. Das Dessert hat sich dann schnell über andere US-Staaten verbreitet – In Wilmington, Ohio kommt es sogar jährlich zu einem Bananensplit-Festival. Man kann also sagen, dass Bananensplit zu einer Kultsorte in den USA geworden ist.

In Deutschland wurde die Sorte nach dem Zweiten Weltkrieg, mit der Eröffnung der ersten Eisdielen bekannt.

Bananensplit auch zu Hause?

Bananensplit wird auch von vielen Eisherstellern für das Zuhause produziert. Es ist also nicht nötig, jedes mal in ein Eiscafé hinzugehen, wenn man das Eis schmecken will. Langnese ist einer der Herstellern, der empfehlenswertes Bananensplit-Eis macht.

Persönlich, finde ich das Dessert bisschen zu süß (es hat ja fast 600 Kalorien). Meiner Meinung nach, eignet es sich nicht undbedingt für sehr warme Sommertage – am besten schmeckt es mir in der Vor-Sommersaison (also besonders jetzt im Mai/Juni). Später ist mir eigentlich fruchtiges Eis viel lieber.

spaghettieis

Mein Lieblingseis: Spaghettieis

Eine meiner Lieblingseissorten ist keine einzelne Sorte, sondern ein Eisbecher: das Spaghettieis!
Vor vielen Jahren schleckte ich mein erstes Spaghettieis. Als kleines Kind durfte ich mir damals im Eiscafé ein Eis aussuchen. Die Karte war voll mit teils leckeren, teils sehr komisch aussehenden Eisbechern. Damals, und auch heute noch, aß ich sehr gerne Spaghetti mit Tomatensoße. In der Eiskarte gab es tatsächlich meine Lieblingsnudeln als Eis – perfekt! Die Wahl war getroffen.

Eiskalte Spaghetti

Vielleicht war die Wahl etwas voreilig. Als ich darüber nachdachte, fand ich es schon irgendwie eklig, gefrorene Nudeln mit kalter Soße zu essen. Mehr hatte ich mir darunter nicht vorgestellt. Bevor ich weiter darüber grübeln konnte, stand das Spaghettieis vor mir. Weder Nudeln, noch Tomatensoße waren zu sehen. Zuerst probierte ich die Soße. Zum Glück war es nur Erdbeersoße! Und der vermeintliche Käse waren Streusel aus weißer Schokolade. Ich war doppelt erleichtert. Nicht nur dass meine Angst, kalte Nudeln essen zu müssen, verflogen war. Das Eis selbst war sehr lecker und auch sehr schnell weggeschleckt.

Süß und fruchtig

Das Vanilleeis, welches die Spaghetti imitieren soll, schmeckt süß. Die Erdbeersoße dagegen ist sehr fruchtig und bildet einen leckeren Kontrast. Meistens ist der Kern des Spaghettieis aus Sahne. Die Sahne gefriert und wird somit zu Sahneeis und rundet den Geschmack ab. Wer keine Sahne verträgt, kann auch ein Spaghettieis ohne Sahne bestellen.

Viele verschiedene Spaghettieis

Mittlerweile gibt es verschiedene Versionen von Spaghettieis, wie zum Beispiel mit Schokoladeneis statt Vanilleeis, mit Karamelsoße oder sogar mit Eierlikör. Ich persönlich bleibe aber beim Original.